Fenstersturz

Prokop am offenen Fenster. Huttner tritt auf.

HUTTNER   Und?

Prokop schüttelt den Kopf. Huttner schüttelt den Kopf, geht ab. Prokop steht da wie gelähmt. Erneuter Auftritt Huttners.

HUTTNER   Immer noch das gleiche?

PROKOP   Freilich.

HUTTNER   Das darf doch nicht wahr sein!

PROKOP   Ist aber so.

HUTTNER   Und weiter?

PROKOP   Nichts. Ich kann nichts mehr machen.

Bitterer Ernst.

HUTTNER   Hast du alles durchdacht?

PROKOP   Ja. Details sind unwichtig. Es gibt keine Lösung. Und niemand kann mir helfen.

HUTTNER   Ha!

PROKOP   Ganz ohne Emotion jetzt.

HUTTNER   Es geht sich nicht aus!

PROKOP   Es geht sich nicht aus. Rein mathematisch.

HUTTNER   Wie bei mir damals.

PROKOP   Man macht und macht, aber egal was man tut: es verpufft. Irgendwann hat man alles durch.

HUTTNER   Es stellt sich die Sinnfrage!

Lachen.

PROKOP    Es stellt sich die Sinnfrage.

Bitterer Ernst.

HUTTNER   Wie willst du es anstellen?

PROKOP   Einfach hinausspringen.

Huttner lacht.

HUTTNER   Bei dir ist es das Fenster, bei mir war’s der Strick.

PROKOP   Ha! Das wär‘ nicht mein Stil.

HUTTNER   Vor einem Jahr hab‘ ich mich selbst über der Haustür hängen sehen.

PROKOP    Ja, war schwierig damals.

HUTTNER   Die Qual hat ihre Qualitäten. Wenn man sie zur Schau stellt. Öffentlich.

PROKOP   Darüber bin ich längst hinaus. Ich bin schon tot.

Prokop schlägt seinen Kopf gegen den Fensterrahmen.

PROKOP   Ein Schritt – und ich werde zum Märtyrer.

HUTTNER   Stehen bleiben – und du wirst so wie ich.

Prokop lacht.

HUTTNER   Warum schmeißt du dich nicht vor den Zug? Das wär‘ wenigstens ein terroristischer Akt. Ein Zeichen. Da kommt alles kurz ins Stocken.

PROKOP   Stimmt. Aber welcher Zug, um welche Uhrzeit? Wieso der eine und kein anderer? Nein. Viel zu kompliziert. Kein Aufschub. Das Fenster hier und jetzt.

HUTTNER   Du hast recht. Kein Aufschub. Es ist aus.

Lachen.

PROKOP   Es ist aus.

Bitterer Ernst.

HUTTNER   Wo liegt der Abschiedsbrief?

PROKOP   Kein Brief. War mir auch zu schwierig.

HUTTNER   Das Fenster ohne Brief?! Schlechter Stil, mein Freund! Unverzeihlich! Und es lässt alle Fragen offen!

PROKOP   Ach was! Die Tat allein muss genügen, sie spricht für sich.

HUTTNER   Da liegst du falsch.

PROKOP   Es ist entschieden.

HUTTNER   Wie du meinst. Dann sag‘ ich danke.

PROKOP   Ebenfalls.

Bitterer Ernst.

HUTTNER   War schon nicht schlecht.

PROKOP   Jaja, schon gut.

Prokop hockt sich auf das Fensterbrett.

HUTTNER   Konzentrier dich. Dein Abgang muss perfekt sein. Wenigstens der.

PROKOP    Ich arbeite daran.

HUTTNER   Kann ich dir irgendwie behilflich sein?

PROKOP   Bleib weg. Ich schaffe das alleine.

Prokop lehnt sich hinaus und schaut in den Abgrund.

HUTTNER   Soll ich unten auf dich warten?

PROKOP   Wenn es dir recht ist, ja.

HUTTNER   Gut, dann geh‘ ich jetzt.

Huttner bleibt da.

HUTTNER   Wir sehen uns. Unten.

PROKOP   Ja doch!

Prokop konzentriert sich.

HUTTNER   Es geht sich nicht aus. Rein mathematisch.

PROKOP    –

HUTTNER   Bist du schon tot oder kannst du noch sprechen?

PROKOP    –

HUTTNER   Absprung-Landung-Aus.

PROKOP   Halt endlich dein Maul!!

HUTTNER  

PROKOP  

HUTTNER   Unverzeihlich.

PROKOP  

HUTTNER   Seinen Stil sollte man sich immer bewahren. Auch am Ende. Jetzt ist es endgültig aus.

PROKOP  

HUTTNER   –

Prokop setzt an zum Absprung, hält inne.

PROKOP   Du hast recht.

HUTTNER   Warte, nein, hab ich nicht!

PROKOP   Schlechter Stil ist unverzeihlich.

HUTTNER   –

Prokop wendet sich zu Huttner.

PROKOP   Wir müssen den Brief schreiben.

Finsternis.

(Quelle: Sterz, Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kulturpolitik, Nr. 107, Graz 2013)